Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Benutzerspezifische Werkzeuge

 

Büchler, Walter/Hirsch, Thilo: Nachbau des Tambour von 1689 (Musikmuseum Basel, Inv.Nr.: 1872/84), 2009

 


Büchler, Walter/Hirsch, Thilo: Nachbau des Tambour von 1689 (Musikmuseum Basel, Inv.Nr.: 1872/84), 2009

GE-00162

Nachbau des Zaeslin-Tambours von 1689 [Musikmuseum Basel, Inv.Nr.: 1872/84] im Jahr 2009 durch Walter Büchler und Thilo Hirsch.


2009

Schweiz

Basel

Bild 01: Die vier fertigen Tambours. Links oben das von T. Hirsch gebaute Tambour, die drei weiteren wurden durch Trommelbau Büchler angefertigt.

Tambourbau durch T. Hirsch:
Bild 02: Instrumentenplan, gezeichent von T. Hirsch.
Bild 03: Das frisch auf 6 mm gesägte und zum Trocknen eingespannte Eichenholz.
Bild 04: Sannungsrisse nach einem Jahr Trocknungszeit.
Bild 05: Die mit heissem Wasserdampf behandelten Zargen wurden über die Innenform gebogen.
Bild 06: Verleimung der zwei Zargenhälften.
Bild 07: Reifchen über der inneren Mittelfuge zur Stabilisierung.
Bild 08: Eingeleimtes Brettchen am Ende der Zargenüberlappung.
Bild 09: Einleimen der Reifchen an den Zargenrändern.
Bild 10: Nagelung der Zarbenüberlappung mit Eisennägeln.

Tambourbau durch Trommelbau Büchler (Walter Büchler, Reto Lippold, Heinz Augsburger):
Bild 11: Biegen einer frisch gesägten und im Wasserdampf behandelten Eichenplatte.
Bild 12: Beim Biegen zerbrochene Zarge.
Bild 13: Biegen der Zarge über die Innenform.
Bild 14: Fertig gebogene Zarge.
Bild 15: Abmessung der Trommelfelle (Kalbfelle).
Bild 16: Zuschneiden der Trommelfelle.
Bild 17-19: Wickeln der Felle um den Fellwickelreifen.
Bild 20: Für die Nachbauten wurden wie am Original rechtsdehende Seile verwendet (im Bild das linke Seil).
Bild 21: Struppen aus Leder.
Bild 22-23: Bespannung des von T. Hirsch gebauten Tambours.


Musikinstrument

Metall, Pergament, Holz

52.5

52.5

Siehe Bild 02: Instrumentenplan.

Tambours, Grande Ècurie, Gardes du Roy, Cent-Suisses

Artikelaktionen